Donnerstag, 20. Februar 2014

Bald wird es Frühling...


Bei uns bestimmen gerade eine Mittelohrentzündung, Husten und Schnupfen den Tagesablauf. Das heißt, drei kleine Kinder mehr oder weniger den ganzen Tag zu Hause. Nein, ich will mich nicht beklagen. Ich möchte nur darstellen, wie es dazu kommt, dass ich eine DVD mit in meinen Buchtipp stelle. Wo ich doch kein Freund von bewegten Bildern bei Kindern bin. Aber der Reihe nach.
Ersteinmal möchte ich Euch "Tomte Tummetott" vorstellen. Das ist ein Wichtelmann der schon seit über hundert Jahren auf einen Hof lebt. Ungesehen von den dort lebenden Menschen wacht er über den Hof und die Tiere und macht Ihnen Hoffnung auf den Frühling.
In der  Fortsetzung dazu, "Tomte und der Fuchs", muss Tomte die Hühner vor dem hungrigen Fuchs beschützen und freundet sich mit ihm an.
Der Film fasst beide Geschichten zusammen, mit einer wunderschönen Melodie und einer klasse Gestaltung. Wer möchte, kann >hier< einen Einblick gewinnen.

Wieviel und ab welchem Alter Kinder fernsehen dürfen ist natürlich Jedem selbst überlasse. Empfohlen (z.B. vom Bundesministerium für Familie) wird  Kinder unter 3 Jahren kein Fernsehen gucken zu lassen. Zwischen 3 und 5 Jahren höchstens 30 Minuten am Tag.
Ich für meinen Teil, lasse meine Kinder kein Fernsehen gucken (urteile aber auch nicht über Eltern die das anders handhaben). Aber es gibt bei uns auch Ausnahmen. Kranke Kinder im Winter ist so eine. Und der Film über Tomte dauert genau 30 Minuten....

Dürfen Eure Kinder fernsehen? Und wenn ja, was und wie lange?

Kommentare:

  1. Kleinkinder und Fernsehen ist ja immer ein ganz kritisches Thema (wie so viele andere Dinge auch).
    Wir hatten mal morgens ein paar Tage Kika angemacht wenn "Die Sendung mit dem Elefanten" kam. Ich bin ganz begeistert von der Sendung und finde sie wirklich "pädagogisch wertvoll".
    Nachdem mein Sohn dann aber morgens kam und als erstes die Fernbedienung genommen hat und wild damit vor dem Bildschirm rumfuchtelte und quengelte damit man den Fernseher anmacht habe ich das schnell wieder "abgeschafft". Jetzt wird es nur noch an seltenen Tagen angemacht wenn wir unbedingt noch etwas Schlaf brauchen oder Nachmittags - Abends mal irgendeine andere Sendung wenn er wieder akut zahnt (was bei uns oft richtig heftig ist) und er durch rein gar nichts zu beruhigen ist. Da helfen 10 Minuten Fernsehn meist wie Wunder.

    Ich bin also generell nicht gegen Fernsehen.
    Wie bei allem ist hier einfach die Frage nach dem Maß und der Art der Sendung. ;)

    Solange man das Kind nicht dauernd vor dem Fernseher absetzt damit man selbst seine Ruhe hat, ist das völlig ok.

    Liebe Grüße,

    Ka

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Arlene, mei Großer liebt den Tomte Film, und ich muss zugeben dass ich bei dem Kleinen nicht mehr so streng bin. Er darf meist mitschauen. Das ist kuschelig, die beiden auf dem Sofa. Abends mal eine Folge Pettersson auf Dvd (geht 10 Minuten), am Wochenende mal Tomte, so ist das bei uns. Kika finde ich doof, das gibts nicht.
    Viel Spaß bei Karneval, Neid, würde auch gern!!!
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Claudi

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben das Buch unserer kleinen zu Weihnachten geschenkt! Es ist so schön illustriert <3 für sie noch etwas zu viel Text und zu lang, aber allein zum anschauen schön! Hier wird der TV-Konsum sehr eingeschränkt. Es läuft tagsüber nix. Aber abends darf sie den Sandmann sehen. Das ist festes Ritual für die ganze Familie und das muss dann auch sein ;) LG Nadja

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!