Montag, 12. Mai 2014

Ist das Kunst oder kann das weg?



Nach dem das Wochenende komplett verregnet war und ich deswegen meiner derzeitigen Lieblingsbeschäftigung (Garten) nicht frönen konnte, durfte ich  immerhin (Muttertag sei Dank) ein Ausflugsziel bestimmen: das Kunstmuseum. Dort gibt es ein Kunst-Frühförderungsprogramm für Kinder zwischen 5 und 7 Jahren. Und das ist wirklich super. Innerhalb von zwei Stunden dürfen die Kinder, angeleitet von zwei ehrenamtlichen Künstlerinnen und Kunstexperten, durch das Kunstmuseum ziehen und ein ausgestelltes Exponat interpretieren und kopieren. Die Eltern haben in dieser Zeit die Möglichkeit sich das Museum in Ruhe anzuschauen (sofern sie nicht noch zwei weitere Kinder haben, für die "Ruhe" ein Fremdwort ist) oder einen Kaffee trinken zu gehen. Nach zwei Stunden kamen dann ein fröhliches Kind mit einer Interpretation von Max Ernsts "Mon ami Pierrot" (hätten Sie es erkannt?) und zwei entspannte Eltern (das Café des Kunstmuseums hatte eine Spielzeugkiste...) heraus. 

 Im Laufe der Jahre sind schon viele Kinderzeichnungen in den Papiekorb gewandert. Schließlich kann man ja nicht jede Kritzelei an die Wand pinnen. Und bei der Massenproduktion, den die Kinder oft betreiben, würden wir hier heillos untergehen, wenn wir alles aufhöben. Allein mit den Bastelarbeiten aus dem Kindergarten könnten wir schon ein Zimmer füllen. Also dürfen nur auserwählte Kunstwerke bleiben. Und der kleine Kerl oben im jeden Fall. Der strotzt nur so vor mütterlichem Stolz. Vielen Dank liebes Kunstmuseum, ihr seid toll!
Und Euch wünsche ich eine sonnige Woche!

Kommentare:

  1. Ja, echt schade das viel von der Kinderkunst nicht bleiben kann. Ich überlege auch immer wieder wie sie das vielleicht doch kann. Ich habe daran gedacht alles einzuscannen und zB Collagen darauf zu machen (am PC) aber ob ich das dann immer noch mache wenn es mal soweit ist. Wir werden sehen.

    Liebe Grüße,

    Ka
    http://ich-und-du-und-du.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht richtig toll aus!!!
    Eine schöne Woche von Claudia

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!