Mittwoch, 11. Juni 2014

Auf der Straußenfarm







Ich gehe nicht gerne in Zoo. Ja, ich finde es dort blöd. Zu viele Menschen (irgendwie sind immer alle da, wenn ich auch dorthin möchte), horrende Eintrittspreise und meine Kinder zeigen am Ende die meiste Begeisterung für den Streichelzoo und den Spielplatz. Zwischendurch muss ich dann noch sämtlichen Essensverlockungen aus den Weg gehen und meine Kinder überzeugen, dass unsere mitgebrachte Wegzehrung locker mit Eis und Pommes mithalten kann (haha). Also, Zoo ist blöd. Alternativen sind der Wildpark oder ....die Straußenfarm! Näher gelegen als der Zoo und, in der Regel, so was von menschenleer.
Diese Straußenfarm befindet sich in Remagen, südlich von Bonn. Man lernt hier nicht nur eine Menge über Strauße, man darf ihnen sogar beim Schlüpfen zusehen und sie anfassen. Natürlich möchte ich hier nicht beschönigen, dass es sich hier um ein Zuchtbetrieb handelt. Oder um es in den Worten meines Dreijährigen zusammenzufassen: "Welchen davon kann ich mal essen?". Die Tiere werden hier aber selbstverständlich vorbildlich gehalten (auch wenn sie nicht gerade alt werden, bei einer Lebenserwartung von unglaublichen 80 Jahren).
Wohin geht Ihr, wenn eure Kinder einen "tierischen" Tag erleben wollen?

Kommentare:

  1. Ohhh das ist ja toll - schade, dass es so eine tolle Farm bei uns in der Nähe nicht gibt!
    Das ist ja wirklich mal etwas anderes als Zoo oder Wildpark.
    In selbigen fahren wir, wenn es mal kostenlos sein soll...

    AntwortenLöschen
  2. Genial! Das ist ja toll! Da würden wir alle gerne mal einen Tag verbringen. Das Foto mit dem halb geschlüpften Sträußchen ist ja sensationell.
    So richtig nah ist bei uns leider kein Tiergehege. In den Zoo gehen wir maximal 1 x pro Jahr. In Moritzburg ist ein großes Wildtiergehege, das mögen wir, ist aber eine längere Anfahrt. Meist müssen wir uns mit den Enten und Gänsen begnügen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Leni,
    wir fahren einmal im Jahr in den Zoo - dann finde ich es richtig schön.
    Und sonst gehen wir grad oft an den Elbstrand. Da gibt es Sand (!), einen Kletterbaum (!!), Tiere (Ameisen, Vögel, Kuhherde!!!!). Meine Kinder finden das aufregend und ich herrlich entspannend.
    Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  4. super !! Die Idee dies den Kindern zu zeigen finde ich grandios Alles gute Sigrid

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Leni,

    och wie süß! Das wäre auch noch etwas für meine Beiden. Na, vielleicht können wir ja mal einen Wochenendkurztrip planen. Das ist eine tolle Idee! Danke für die Info!
    Weißt du, weshalb ich den Zoo Jaderberg so sehr liebe?? Weil es eben nicht so ist, wie du oben beschreibst. Ich habe 4 Hütten gesehen, in denen man etwas zu Essen kaufen kann. Aber alle paar Meter stehen Tische, Stühle, kleine Hütten, Bänke, wo du deine mitgebrachten Dinge verzehren kannst. In den Hütten stehen manchmal Getränkeautomaten, falls Bedarf ist. Ich habe am Wochenende gestaunt, welch tolle Bollerwagenmodelle es gibt.
    Und was die Menschenmassen betrifft - wir hatten Glück, es war nicht zu warm und die Urlauber waren schon über Pfingsten da.
    In den großen Zoo's ist es natürlich genauso, wie du es beschreibst.... Aber selbst da mach ich mir keinen Streß und meine Kids zum Glück auch nicht.
    Liebe Grüße
    Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, ich glaube ich gebe dem Zoo noch eine Chance und schaue mal bei Euch im Zoo Jaderberg vorbei!
      Liebe Grüße
      Leni

      Löschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!