Freitag, 29. August 2014

Ein Garten in Herbststimmung






Nicht umsonst ist die Eifel das Skandinavien Deutschlands. Finde ich jedenfalls. Der Frühjahrs-Flieder blühte erst Ende Mai, und jetzt, Ende August, ist das Licht schon so herbstlich wie im Oktober. Passend zum Rotkohl, den wir in den nächsten Tagen ernten und verarbeiten können (der gehört für mich in die Herbstküche). Viele Beete sind bereits abgeerntet, die Kartoffeln, Zwiebeln, rote und weiße Bete, Möhren und ein Teil der Bohnen lagern bereits im Vorratskeller. Neu gesät haben wir nur den Feldsalat. Am Wochenende stecken wir noch die Knoblauchzehen, ab dann wird nur noch geerntet und die leeren Beete bekommen eine Mulchschicht bis zum Frühjahr. Jetzt verlagert sich die Arbeit vom Garten in die Küche, denn schließlich will alles verarbeitet werden.
Ein Projekt für den Eifel-Garten haben wir aber doch noch. Wir pflanzen noch vier Apfelbäume auf den Hang. Da standen bis vor kurzem noch Haselnusssträucher. Und von denen haben wir auf dem Grundstück mehr als genug. Das Angebot an Apfelsorten aber ist riesig und umso schwerer ist es eine gute Auswahl zu treffen.

Habt Ihr einen Lieblingsapfel, ob im Garten oder vom Händler?

Genißt die letzte August-Tage ♥




Kommentare:

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!