Dienstag, 28. Oktober 2014

Herr Glubscher, unser Halloween Kürbis



Hier ist einer unser Halloween-Kürbisse: Herr Glubscher!
Er war ein liegengebliebener Kürbis auf einem abgeernteten Kürbisfeld. Ein Findel-Kürbis sozusagen.

Ihm wurde mit einem Messer Augenhöhlen ausgestochen und ihm wurden Augäpfel eingesetzt (aus dem Süßigkeitenladen, ich glaube von "Trolli". Ja, man kann sie essen. Muss man aber nicht...:-).
In die ebenfalls ausgestochene Mundhöhle kam ein Plastik-Vampirgebiss (aus der Karnevals-/Halloween-Abteilung für ca. 50 Cent). Und fertig war Herr Glubscher!



So, lieber Herr Glubscher. ich hoffe, Du hältst bis Halloween durch - mein Ältester hat nämlich schon spitz bekommen, dass Deine Augen eigentlich Süßigkeiten sind. Watch out!

Diesen Beitrag findet Ihr auch beim Creadienstag.

Und Euch wünsche ich eine fröhliche Kürbiszeit!

Kommentare:

  1. Eine wirklich gruselige Idee mit den Augen. Und eine gute Verwendung für diese ekelhaften Süßigkeiten, die sogar meine Zuckerjunkie-Kids ausgespuckt haben. LG mila

    AntwortenLöschen
  2. Coooooool, das habe ich so noch nie gesehen :-) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Euer Findelkürbis ist ja prächtig gelungen. Was der für Augen macht! Ich wünsche ihm ein schönes langes Schauerleben.
    LG
    Gea

    AntwortenLöschen
  4. Mit diesen Glubsche-Augen sieht dein Kürbis ja wirklich sehr gruselig aus!
    Coole Idee...
    LG Doris von wiesennaht

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schön was ihr da aus dem Findelkürbis gemacht habt :)
    Einen Kürbis mit Glubschaugen habe ich bisher echt noch nicht gesehen. Gute Idee!

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!