Freitag, 22. Januar 2016

Ein neues Gartenjahr beginnt




Nachdem es auch bei uns geschneit hat, liegt der Garten jetzt im wohlverdienten Winterschlaf. Bis vor einer Woche konnten wir noch Kapuzinerkresse, Petersilie und Radieschen (verrückt,oder?) ernten.Viel zu tun ist jetzt draußen nicht mehr, nur der Rosenkohl (der durch den Frost sogar noch schmackhafter wird), der Grünkohl und der Feldsalat bleiben noch im Beet und werden nach Bedarf geerntet.

Drinnen hingegen, beginnt unser neues Gartenjahr bereits im Januar. Es ist jetzt an der Zeit die Beete schon einmal gedanklich mit Gemüse zu füllen. Dafür habe ich ein Gartenbuch, ein Ringbuch, in dem ich jedes Jahr aufschreibe, was ich wann und wo gesät und gepflanzt habe, was besonders gut gewachsen ist, was nicht schmeckte oder nur einen geringen Ertrag brachte und was auf jeden Fall wieder ins Beet muss. Außerdem klebe ich Fotos von der Arbeit im Garten, den Kindern beim Ernten und besonders schönen Gemüseexemplaren in das Gartenbuch und mache Skizzen, so ist das Buch nicht nur hilfreich, sondern auch ein Buch mit Wissen, Erfahrung und Erinnerungen, das ich meine Kindern einmal weitergeben kann.

In den Beeten in der Eifel halte ich eine strenge Fruchtfolge ein, d.h. ich habe vier gleichgroße Beete die jedes Jahr in der Zusammensetzung von Stark- und Schwachzehrern anders bepflanzt werden. Ein Beet liegt dabei abwechselnd brach oder wird mit Gründünger bepflanzt. Die Hochbeete zu Hause bepflanze ich hingegen immer gleich, nachdem ich im Frühjahr die Schichten des Beetes erneuert habe.

Außerdem sichte ich jetzt meine Samenbestände und bestelle neues Saatgut. Ein fester Termin ist aber auch das jährliche Saatgutfestival oder die Saatguttauschbörse, die es mittlerweile in vielen Städten gibt (Termine für das Rheinland findet ihr auf der Familienjahr-Facebookseite). Hier bekommt man Raritäten und samenfestes Saatgut zu kleinen Preisen und kann sich nebenbei noch wunderbar mit Gleichgesinnten austauschen.

Und Ende des Monats ist es dann auch schon soweit: die ersten Tomatensamen dürfen in die Erde und bekommen einen Platz auf der Fensterbank. Endlich!

Liebe Grüße
Leni

P.S. Heute am Freitag ist es wieder Zeit für Grünzeug bei Caro. Schaut mal vorbei!

1 Kommentar:

  1. Das mit dem eigenen Gartenbuch ist eine sehr schöne Idee. Ich hatte mir das auch mal vorgenommen, aber wie das so ist..... Ansonsten denke ich jetzt noch gar nicht an den Garten, der ist jetzt einfach nur weiß und ich hoffe, dass ich die Rosen so gut eingepackt habe, dass sie den Frost überstehen.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!