Freitag, 12. Mai 2017

Frühlingspicknick



Der Frühling zeigt sich gerade von seiner schönsten Seite. Die blühenden Apfelbäume, das hohe Gras auf den Wiesen, der Sonnenschein und die milden Temperaturen laden geradewegs dazu ein Picknickdecke und Essen mitzunehmen und ein Stück Kuchen draußen zu genießen.

Der Rhabarber aus unserem Garten hat (nach drei Jahren) endlich die Größe erreicht hat, in der er es verkraftet ein paar Stangen abzugeben. Daher habe ich die Äpfel von meinen Lieblingsapfelkuchen durch Rhabarber (plus ein wenig mehr Zucker) ersetzt. Der Kuchen geht ruckizucki, das Rezept findet ihr hier!  
Mit dem Kuchen und einer Wasserflasche in der Hand und den Jungs im Bollerwagen (der eigentliche Plan war den Kuchen im Bollerwagen von den Jungs ziehen zu lassen - aber Ihr wisst ja es kommt immer anders als man plant ;-)) fuhren wir nachmittags zu den Streuobstwiesen. Die Jungs sprangen dort durchs hohe Gras (zu Hause gab es dann einen Zecken-Check) und kletterten auf die Bäume, aßen zwischendurch ein paar Gabeln vom Kuchen und spielten verstecken. Mein Sechsjähriger verlor nach einem Sprung von einem umgefallenen Baum seinen ersten Wackelzahn - gefunden haben wir den Zahn im hohen Gras zwar nicht mehr, aber die Freude über die erste Zahnlücke war natürlich groß.
An solchen Tagen läuft die Zeit wieder langsamer. Mein Herz schlägt langsamer und weitet sich. Am liebsten würde ich diese Tag in ein Glas stecken und für immer bei mir tragen. Sie konservieren.

Nun ja, Bollerwagen (und Fahrrad), Picknickdecke und Kissen sind auf jeden Fall schon mal griffbereit. Für das nächste Picknick.



Habt Ihr auch solche Orte, an die es Euch immer zurückzieht? Das würde ich gerne hören (oder besser lesen)!
Habt einen schönen Freitag!
Liebe Grüße
Leni

 Verlinkt mit ♥
Caros Grünzeugsammlung,
 Freutag 
Sommer Blog

Kommentare:

  1. Herrlich! Ich finde ja, dass Fotos eine sehr schöne Art des Konservierens ist. Wenn ich mir alte Fotos von besonderen Tagen ansehe, gelingt es mir tatsächlich ab und an, diese Gefühle und die Freude wieder hervorzuholen.
    Streuobstwiesen vermisse ich hier in der Nähe, aber es erinnert mich an ein schönes Plätzchen an der Elbe mit ein paar wilden alten Kirschbäumen- da könnte ich mal wieder hin....
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Leni,
    dankeschön, dass du uns mit auf euren kleinen Ausflug genommen hast.
    Tja und das mit den "ursprünglichen Plänen" kennt wohl jede Mama *gg*
    Kuchen im Bollerwagen zu transportieren ist ja auch echt langweilig. Es ist doch viel lustiger sich von Mama durch die Wallachei ziehen zu lassen *gg*

    Das Rezept liest sich sehr lecker (und auch schnell gemacht). Das muß ich mir merken, denn Rhabarber essen auch wir sehr gerne.
    Tja ... und ich hoffe die Zahnfee hat trotzdem den Sohnemann belohnt?

    ♥liche Grüße
    Ellen ...... die sich sehr freut, dass du bei unserer Linkparty "Blogsommer 2017" mitmachst. Denn auch das gehört in den Sommer. Lustige Bollerwagenfahrten mit Erlebnis (Wackelzahn verlieren einfach so beim toben ;))

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Leni,

    das sieht nach einem sehr schönen Familientag aus! Das Rezept merke ich mir, das würde meinen Kindern auch schmecken.

    Lieber Gruß,
    Sonja

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!